Das Atmen von Bienenstockluft

ausführliche Informationen und viele Bilder finden Sie unter
www.bienen-luft-schloss.de

Wer gleich hier weiterlesen möchte, erfährt die wichtigsten Informationen in Kurzform
 

Wie funktioniert das Atmen von Bienenstockluft?

Da innerhalb eines Bienenstockes eine Temperatur von  35 bis 36 Grad herrscht und durch den eingetragenen Nektar immer eine gewisse Feuchtigkeit bleibt, wäre das theoretisch eine gute Brutstätte für Viren, Keime und Bakterien. Damit genau dies nicht  geschieht, kleiden die Bienen alle Ritzen und den Bereich am Eingang (Flugloch) mit Propolis aus. Propolis- auch Kittharz genannt- ist ein natürliches Antibiotikum, welches von den Bienen vor allem auf Baumknospen gesammelt wird. Durch das Einatmen der propolishaltigen Bienenstockluft über ein speziell dafür entwickeltes Gerät kann sich die antibiotische Wirkung in den menschlichen Atmungsorganen, den Bronchien und der Lunge, voll entfalten.
Ein im Gerät eingelegter Pollenfilter erlaubt die Durchlässigkeit von Pollenpartikeln in nur so geringem Maße, dass die Anwendung eine desensibilisierende Wirkung bei Pollenallergie haben kann.

Wie wird es angewendet?

Der Anwender, oder die Anwenderin sitzt in einem Bienenhaus hinter den Bienenstöcken und hat damit keinen direkten Bienenkontakt. Über ein spezielles Gerät mit Schlauchsystem, versehen mit mehreren Sicherheitsgittern,  wird die propolishaltige Luft direkt aus dem Bienenstock zu einer Inhalationsmaske geleitet. Der Anwender atmet 30 Minuten lang möglichst tief durch die Nase ein und den Mund wieder aus. Nach jeweils 15 Minuten wird das Gerät auf ein anderes Bienenvolk gesetzt.
Jeder Anweder benutzt aus hygienischen Gründen sein eigenes Schlauchsystem mit Maske, das er im Team B kaufen kann. Es gibt Erwachsenen- und Kindermasken.

Zu empfehlen ist für die Dauer der Anwendung eine gleichzeitige Einnahme von Propolis- Tinktur, um die befreiende, entzündungshemmende Wirkung zu unterstützen.
Das Atmen von Bienenstockluft findet ausschließlich in den Monaten, Mai bis September statt, da die Bienen in den kälteren Monaten die Stockluft zur Erhaltung  der notwendigen Temperatur benötigen.

Für wen ist das Atmen von Bienenstockluft geeignet?

Grundsätzlich ist das Atmen von Bienenstockluft für jede/n geeignet der/die seinen/ihren Atemwegen etwas Gutes, Gesundes geben möchte.
Im Speziellen kann es besonders hilfeich sein bei 

Überzeugen Sie sich selbst und nutzen Sie diese wunderbare, gesunde Gabe aus der Natur!
Weitere Informationen und Termine erhalten Sie im Team B.

Bitte beachten Sie:
Das Atmen von Bienenstockluft ersetzt
nicht einen notwendigen Besuch beim Arzt! Bei deutlichen Krankheitssymptomen ist es wichtig, als Erstes einen Arzt aufzusuchen, um mit ihm die nötigen Schritte zu besprechen.

Am Samstag, 26. und Sonntag, 27.Mai 2018, jeweils von 11:00 bis 15:00 Uhr hieß es Tag der offenen Tür im


Über 50 Besucher, Imkerkollegen, Patienten aus dem Team B, sowie viele Neugierige besuchten die fleissigen Bienen und ihr "Schloss". Es wurde viel gefragt, geschaut und wer wollte, durfte ein paar Minuten "probeatmen".
Die Möglichkeit der unverbindlichen Information besteht natürlich auch weiterhin. Bei Interesse wenden Sie sich einfach ans Team B.
Ein Bienenhaus besichtigen, Bienenluft atmen, sich über Apitherapie informieren und bei einem Waldspaziergang die Natur genießen- Alles ist möglich!
Ort: Diedorf, vom Franz- Ganghofer Weg ca. 400 Meter in den Wald hinein